Unser Reinigungsblog

Fledermausguanoreinigung

Wie sieht Fledermausguano aus?

Guano ist die Substanz, die Fledermäuse in ihrem Kot als Nebenprodukt ihrer Ausscheidungsprozesse absetzen. Der Kot von Fledermäusen ist klein und dunkel gefärbt. Bei Berührung verwandeln sich die länglichen Kügelchen in Staub, da sie bröckelig werden. Guano wird wegen seines hohen Stickstoff- und Phosphorgehalts oft als Düngemittel verwendet, aber wenn er sich in Innenräumen ansammelt, kann er für Menschen gefährlich werden.

Fledermausguano wird für eine Vielzahl von Zwecken verwendet

Vieles deutet darauf hin, dass Fledermausguano ein geeignetes Düngemittel für Pflanzen und Rasenflächen ist. Neben der Verwendung als natürliches Fungizid kann er auch zur Bekämpfung von Nematoden im Boden eingesetzt werden. Darüber hinaus hat sich Fledermausguano als guter Kompostaktivator erwiesen, da er dazu beiträgt, den Zersetzungsprozess zu beschleunigen. Als Faustregel gilt, dass Fledermausguano in der Regel Stickstoff, Phosphor und Kalium enthält. Der Stickstoff in Fledermausguano fördert ein schnelles, grünes Wachstum, was ihn zu einem äußerst wirksamen Dünger macht, insbesondere für Rasenflächen.

Fledermauskot als Dünger und Bodenverbesserungsmittel

Es gibt noch einen weiteren Vorteil der Verwendung von Fledermausguano für Pflanzen – während der Blütezeit, wenn viele Pflanzen am meisten Phosphor benötigen, ist die Verwendung von Fledermausguano daher von großem Nutzen. Normalerweise wird Guano in den Boden eingegraben oder mit Wasser vermischt. Guano wird als Bodenverbesserungsmittel oder als organische Ergänzung des Bodens verwendet. Ihre Pflanzen werden durch den Dünger zur Bildung von Samen und Blüten angeregt, während das Kalium ihnen hilft, ihre Flüssigkeiten und Nährstoffe effizienter von der Wurzel zum Trieb zu transportieren.